cover leere und aufmerksamkeit

Rolf Kühn,

Leere und Aufmerksamkeit. Studien zum Offenbarungsdenken Simone Weils

 

ISBN: 978-3-943897-10-4

Einband: Paperback; Seiten/Umfang: 302 S. - 21,0 x 14,8 cm

Preis: 42,70 Eur (D).

Bitte nutzen Sie für Ihre Bestellungen unseren Online-Shop.

 

Zum Blättern in der Vorschau: bitte auf die Seitenecken klicken oder bei gedrückter Maustaste über die Seiten fahren.

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Ein Plädoyer für die Aktualität Simone Weils und eine innovative Interpretation ihres Denkens als gewichtige Inspiration für eine radikalisierte Religionsphilosophie, für eine zu erneuernde spirituelle Kultur und für die phänomenologische Gegenwartsdiskussion.
Der Nachweis einer bislang kaum berücksichtigten ur-phänomenologischen Perspektive in ihrem Denken und die Freilegung einer wahrhaft universalen Spiritualität wie Offenbarung des „Fleisches“.
Eine deutsche Übersetzung des späten Textes von Simone Weil, „Theorie der Sakramente“ (1943), ergänzt die Studien.

Inhalt

Einleitung

TEIL I: AUFMERKSAMKEIT UND ERKENNTNIS

1. Dimensionen der Aufmerksamkeit in cartesianischer und phänomenologischer Tradition: 1. René Descartes (1596–1650), 2. Nicolas Malebranche (1638–1715), 3. Maine de Biran (1766–1824), 4. Simone Weil (1909–1943), 5. Husserl (1859–1938) und die neuere Phänomenologie, 6. Ethisch-kulturelle „Aufmerksamkeit für das Leben“ heute

2. Aufmerksamkeit als Methode der „übernatürlichen Lektüre“: 1. Aufmerksamkeit und Wirklichkeit als „Notwendigkeit“, 2. Gehorsam und Freiheit innerhalb der reinen Aufmerksamkeit, 3. Die übernatürliche Aufmerksamkeit für das Gute

TEIL II: ETHIK UND OFFENBARUNG

3. Ethisch-metaphysische Radikalisierung der Epoché: 1. Berührungspunkte Simone Weils mit der Phänomenologie, 2. Von der „Lektüre“ zur „Nicht-Lektüre“, 3. Symbolisierungsprozess und Person-Sein, 4. „Ich kann“ und phänomenologische Letztbegründung

4. Sinnlichkeit als de-kreative Offenbarung: 1. Objekttranszendenz und Wahrnehmungsanalyse, 2. Die christologische Figuration im Wahrnehmungsvollzug, 3. De-kreation und Ich-Reduktion, 4. Individuierung und Übernatürliches

TEIL III: MACHT- UND TRADITIONSKRITIK

5. „Lektüre“ als machtrelevante Wahrnehmungsanalyse: 1. Einbildungskraft und Handlungsmotivation, 2. Schönheit und Weltganzes, 3. Imaginäre Zeitprojektionen und fleischliches „Diesseits“ der Zeit

6. Wirkungsgeschichte der Gewalt – hebräische und europäische Tradition: 1. Transzendenz und Gewalt: Rom, die Kirche und Simone Weils Anti-Hebraismus, 2. Fehlen der inkarnatorischen Vermittlung in Israel, 3. Frühe Offenbarungsbeispiele der Mittelmeerkultur: Ägypten und Hamitische Tradition

Ausblick: Universaler Wahrheitsbegriff und reine Geschichtstradition

Anhang: Simone Weil, Theorie der Sakramente (1943)

Abkürzungen der Werke Simone Weils

Gesamtbibliographie

 

Reine, übernatürliche Aufmerksamkeit, d.h. Vorstellungskraft und Rezeptivität ohne individuell verfälschendes Begehren, die Liebe zu einer De-kreation werden lässt, ermöglicht über die sich als Verlangen und Erwartung des rein übernatürlich Guten einstellende „Leere“,  Gott in seiner welthaften Abwesenheit als präsent zu denken. Solch heilsame Erwartung ist Passibilität des Denkens im Vollzug.

 

Rolf Kühn (Philosoph)“ von Sorace - Sorace. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
Rolf Kühn, Dr. phil. Paris-Sorbonne, philos. Habil. Univ. Wien; Univ.-Dozent für Philosophie in Wien, Beirut, Nizza, Lissabon, Louvain-la-Neuve, Freiburg/Br. (Leiter der Forschungsstelle für jüngere französische Religionsphilosophie); zahlreiche Veröffentlichungen in Phänomenologie, psychologischer Anthropologie, Kultur- und Religionsphilosophie; Übersetzer wichtiger Werke Maine de Birans und Michel Henrys ins Deutsche; Herausgeber der Reihe „Seele, Existenz und Leben“ im Karl Alber Verlag; Leiter des „Forschungskreises Lebensphänomenologie“ (www.lebensphaenomenologie.de); Lehrausbilder und Supervisor in Existenzanalyse (Réseau de Logothérapie France). Letzte Hauptveröffentlichungen: Subjektive Praxis und Geschichte. Phänomenologie der politischen Aktualität, 2008; Praxis der Phänomenologie. Einübungen ins Unvordenkliche, 2009; Natur und Leben. Entwurf einer aisthetischen Proto-Kosmologie, 2011; „Ungeteiltheit“ – oder Mystik als Ab-Grund der Erfahrung. Ein radikal phänomenologisches Gespräch mit Meister Eckhart, 2012; Individuation et vie culturelle. Pour une phénoménologie radicale dans la perspective de Michel Henry, 2012; L’abîme de l’épreuve. Phénoménologie matérielle en son archi-intelligibilité, 2013; Religion und passio. Texte zur neueren französischen Religionsphilosophie (Hg.), 2013.

Titel/Artikel im Verlagsprogramm:

 

Bezug: Bitte nutzen Sie für Ihre Bestellungen unseren Online-Shop.

Oder bestellen Sie einfach direkt und unkompliziert via Email verlag@text-dialog.de oder via FAX unter (+49)351 - 219 969 56.
1. Bestellformular herunterladen, ausdrucken und bitte ausfüllen.
2. Senden via E M A I L, verlag(at)text-dialog.de] oder an: Text & Dialog, Postfach 23 02 13, 01112 Dresden.